Von der Bergschreinerei zur exklusiven Küchenmanufaktur

Die Schweiz ist bekannt für Ihre Verschwiegenheit und gut gehütete Geheimnisse. Eines der sicherlich best gehüteten Geheimnisse ist eine Küchenmanufaktur, die weltweit zu den exklusivsten gehört und aus dem schweizerischen Saanenland im Berner Oberland stammt. Die Zbären Kreativküchen AG mit Sitz und Produktionsstätte in Lenk fertigt seit 1947 in reiner Handarbeit und mit handwerklicher Präzision zu Küchen gewordene Träume. Jede ihrer Küchen ist ein Unikat.

Ebenso verschwiegen wie die Inhaber in dritter Generation sind die Kunden der Küchenmanufaktur-Zbären. Menschen, die über die finanziellen Möglichkeiten verfügen, sich eine Traumküche zu verwirklichen und diesen Traum im Chalet, in den eigenen Immobilien zu leben und vor allem zu genießen. Matthias und Benjamin Zbären sind nicht nur operativ und als Designer verantwortlich, sie agieren auch als Schnittstelle zwischen Traum und Realisierung: Sie spüren die Träume der Kunden auf, sie interpretieren und setzen diese in eine Küche oder einen Raum um, damit sich die Kunden zu 100% darin wohlfühlen. Das ist wahrer Luxus, denn eine Küche kaufen kann jeder. Aber in seinem Traum leben, das kann nicht jeder.

Exklusive Küchenmanufaktur inmitten der Berner Alpen

Küchenmanufaktur
1947 startete Johann Zbären Senior mit einer Schreinerei in einer alten Scheune in Lenk ©Zbären Kreativküchen

Es mag an der Mentalität der Menschen aus dem Saanenland, die umgeben von den majestätischen Gipfeln der Dreitausender der Berner Alpen mehr zu Demut als zu Marktschreierei tendieren, oder an dem Schweizerischen Streben nach Perfektion liegen, dass das Geheimnis dieser Küchen weltweit erst nach über 70 Jahren aus dem Saanenland in die Welt hinausgetragen wird.

Bis dato wurde die Botschaft der Zbären Küchenmanufaktur überwiegend via Mund-zu-Mund-Propaganda von Gästen und Einwohnern rund um Gstaad verbreitet, die sich die Küchen-Meisterwerke in Handarbeit auch für ihre Residenzen in Südfrankreich, in Monaco, der Toskana, auf Mallorca, in Metropolen wie London oder New York sowie in Russland und sogar auf den Bermudainseln haben anfertigen lassen. Die beiden Zbären Brüder sind sich einig, dass jetzt die Zeit dafür gekommen ist, die nächste Stufe des Unternehmenswachstums zu zünden – Zielmärkte sind primär Deutschland, Monaco, Frankreich, Großbritannien, Russland und China.

„Viele Interessenten sind der Meinung, dass wir ausschließlich in der Schweiz tätig sind. Das Gegenteil ist der Fall – unsere Zbären Handwerker installieren überall in Europa und sogar in Übersee die Küchen vor Ort. Die Fertigung findet aber immer noch an unserem Stammsitz in Lenk statt, die Küchen starten von hier aus ihre Reise in die entsprechenden Länder“, erklärt Benjamin Zbären.

Firmencredo der Küchenmanufaktur: “Es muess verha”

Küchenmanufaktur
Auserlesenen Materialien sind das Markenzeichen der Küchenmanufaktur ©Zbären Kreativküchen

Zbären ist in den vergangenen mehr als 70 Jahren von einer unscheinbaren Bergschreinerei zu einer prosperierenden Küchenmanufaktur mit rund 30 Mitarbeitenden gediehen. Längst ist die Spezialisierung auf in Handarbeit gefertigte Küchen-Meisterwerke aus auserlesenen Materialien zum Markenzeichen geworden. Verbunden mit dem gepflegten Berner Oberländer-Charme macht sie die weltweite Strahlkraft des Familienunternehmens aus.

Neben der handwerklichen Perfektion lautet das Credo bei der Küchenmanufaktur-Zbären „Es muess verha“, wörtlich übersetzt „Es muss verhalten“. “Verhalten” sagen die Schweizer zu sehr vielen Dingen: zu einem guten Essen, das man genossen hat (das verhet). Oder zu einem guten Möbel, das nicht wackelt und Jahre hält (das verhet). Das heißt, die Qualität muss gut sein – ein essentielles Kaufkriterium von Schweizern sowie von Konsumenten weltweit für Produkte „Made in Switzerland“.

Zeitlos und nachhaltig arbeitet die Küchenmanufaktur

Bei Zbären geht der „Es muss verhalten“-Gedanke deutlich weiter und tiefer ins Detail. Die zeitlose Haltbarkeit der Kreationen wird um eine weitere Dimension erweitert – die Ästhetik. Zbären Manufakturküchen integrieren sich „lautlos“ in ihre Umgebung, keine effekthaschenden oder protzigen Elemente lenken von dem Gesamtwerk ab. Eine Zbären Küche ist unabhängig von Trends immer zeitlos, sie reift wie guter Wein oder Whiskey. Eine Zbären Küche eignet sich nicht zum Protzen, sie ist die Heimat der Geniesser.

Einzigartig wie das Design ist auch die Auswahl der Materialen und Zubehörteile. Die Küchenmanufaktur-Zbären unterhält in Lenk ein Lager mit ausgesuchten Hölzern, die zum Teil schon mehrere Jahrhunderte alt sind und auf ein zweites Leben in einer Zbären Küche warten. Die Restauration von massiven Eichenbalken, die im 18. Jahrhundert in Bauernhöfen oder Gutshäusern verbaut wurden, werden liebevoll ohne Einsatz von Chemikalien restauriert und zusammen mit poliertem Messing, Kupfer, Marmor, Sandstein zu einem unvergleichlichen Ensemble quasi wiederbelebt. Wer diese Holzfronten einmal berührt hat, wird von dem sinnlichen Ergebnis beeindruckt sein. Diese Art von Respekt gegenüber den endlichen Ressourcen der Natur ist typisch für die Menschen im Saanenland: Die Schöpfer der Zbären Traumküchen demonstrieren damit gelebte Nachhaltigkeit in Perfektion.

Dabei suchen die Zbären Einkäufer die besten Hölzer weltweit. Von der Qualität bis zur Ästhetik muss es bei Zbären überragend sein. So sind die Schreiner bereit, hunderte Kilogramm Holz zu versagen, bis sie den visuell perfekten Schnitt gefunden haben und die Maserung nahtlos von Element zu Element weitergeführt wird. „Mit unserer Leidenschaft für Küchen und unserer Liebe zum Detail wird jede Küche zu einem einzigartigen Kunstwerk. Bilder reichen nicht, um diesen Kunstwerken gerecht zu werden. Zbären-Küchen muss man erleben und erfühlen“, erklären Matthias und Benjamin Zbären.

Küchenmanufaktur
Die Mitarbeiter der Küchenmanufaktur fertigen in Handarbeit, meistens 1.000 bis 1.500 Stunden ©Zbären Kreativküchen

Bei Zbären Kreativküchen gibt es keine vorgefertigten Produkt-Linien. Jede Küche ist ein Unikat, gefertigt in Handarbeit in meistens 1.000 bis 1.500 Stunden. Dagegen erscheinen selbst Luxus-Automobile wie serielle Massenfertigung. „Die größte Herausforderung ist es anfänglich, unseren Kunden zu verstehen zu geben, dass es keine Grenzen und Vorgaben bei der Verwirklichung ihrer Traumküche gibt“, erläutert Benjamin Zbären. Schon der Gang in das Zbären Archiv mit Dutzenden verschiedener Steine für Arbeitsplatten, zahllosen neuen und alten Hölzern, behandelten und unbehandelten Metallen, Glasarten, Beschlägen und vielem mehr macht klar, dass das einzige Limit die eigene Vorstellungskraft ist.

Kunden haben auch schon Küchenfronten aus Carbon geordert, die in einem speziellen Carbon-Ofen bei einem Hersteller von Rennyachten gebacken wurden. Auch weitere Naturmaterialien wie Leder und Textil werden immer häufiger angefragt und bei Zbären liebevoll für den anspruchsvollen Einsatz in Küchen vorbereitet. Die perfekte Gelegenheit für Interessenten ist sicherlich ein Besuch der Showrooms mitten in der Altstadt von Bern oder in Saanenmöser (nahe Gstaad), um sich von den dort ausgestellten Küchenkunstwerken inspirieren zu lassen.

Der Stil der Zbären Küchenkreationen ist alles andere als ein verschnörkelter alpiner Landhausstil – er ist frisch, unkonventionell und alles außer gewöhnlich, passt sich an, ohne angepasst zu wirken, er reflektiert seine jeweilige Umgebung. Und er ist immer ein Spiegelbild seiner Besitzer und deren Träume. Demzufolge lassen sich die Kreationen nicht in Kategorien pressen, sondern nach ihrem Umfeld einordnen.

Das könnte dir auch gefallen …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Entdecke mehr von ALPENJOURNAL – das Alpenportal

Jetzt abonnieren, um weiterzulesen und auf das gesamte Archiv zuzugreifen.

Weiterlesen